Golden Week

18. November 2015

Hallo liebe Blog-Leser,
also da ich durch die Goldene Woche einen recht langen Urlaub hatte berichte ich über meine Reise durch drei verschiedene Städte in China.
Die Goldene Woche selbst habe ich zunächst in Shanghai, Suzhou und Nanjing verbracht. Da die Chinesen im Vergleich zu den Deutschen wenig Urlaub haben, ist die Goldene Woche in China die Hauptreisezeit. Aus diesem Grund habe ich meinen Ausflug nach Beijing für die Zeit danach geplant.

Ausblick Bar Cloud 9
Suzhou ist eine Stadt die sehr berühmt für seine Gärten ist. Mit dem G-Zug erreicht man diese Stadt auch innerhalb einer Stunde.
Nanjing ist im Ausland touristisch nicht besonders bekannt, da ich mich allerdings etwas mit der chinesischen Geschichte auskenne, wollte ich zu dieser Stadt mal reisen. Nanjing (chinesisch: südliche Hauptstadt) war nämlich die Hauptstadt zu Beginn der Ming-Dynastie, auch die Hauptstadt der christlichen Taiping-Rebellen und der Ort der Ungleichen Verträge. In Nanjing gibt es ähnlich wie in Hangzhou einen Stadtsee. Außerdem gibt es eine sehr lange und begehbare Stadtmauer dort.

Stadtmauer Nanjing Kanone Nanjing Stadtmauer
Nach Beijing bin ich erst am letzten Tag der Goldenen Woche angereist und habe fünf Tage eingeplant. Ich kann euch sagen, ich habe bei weitem nicht alles geschafft, was ich in Bejing machen wollte. Ich denke eine Woche wäre für Beijing wohl die bessere Reisedauer.
Tag 1
Anreise, Besuch eines Hutongs und Essen in Dadong, das wohl berühmteste Restaurant für Peking-Ente

Pekingente II Pekingente
Tag 2
Besuch des Tiananmen und Verbotene Stadt, Beishai-Park, Peking-Oper

Tiananmen Verbotene Stadt I

Ausblick auf Verbotene Stadt vom Kohlehuegel

Tag 3
Besuch des Sommerpalast

Marmorboot
Tag 4
Besuch der chinesischen Mauer
Für den Besuch der Mauer haben wir den Mutianyu Mauerabschnitt gewählt, da dieser nicht zu überlaufen ist wie Badaling.

IMG_3680
Tag 5
Abreise, Besuch des Tiananmen-Platz, Mao-Mausoleum, Volkskongresshalle und Himmelstempel

Himmelstempel Volkskongresshalle

Liebe Grüße
Martin