Mittagessen bei Dämmerung

19. November 2016

In meinem vergangenen Blogeintrag habe ich bereits einiges über meine Tätigkeiten im TP-Team berichtet. Heute möchte ich etwas konkreter werden und exemplarisch einen Einblick in einen meiner Arbeitstage geben, z.B. letzten Freitag:

Der Tag ging aus studentischer Sicht schon recht früh los, da ich bereits um acht Uhr zur Arbeit erscheinen musste. Es fand eines dieser Trainings für uns Juniors statt, die ich schon im letzten Eintrag erwähnt habe. Als „Trostpflaster“ für die kurze Nachtruhe hat diesmal einer der Partner das Training geleitet. Ganz nach schwedischer Manier wurde die nächste Stunde im offenen Diskussionsformat abgehalten.

Nach Ende des Trainings Stellte ich mich an meinen Tisch. Denn glücklicherweise haben wir höhenverstellbare Schreibtische, eine komfortable Vorrichtung, die mein Rücken nach dreimonatiger Schreibtischarbeit nun zu schätzen gelernt hat.

Bis zum Mittagessen habe ich am TP-Teil einer Präsentation für ein M&A-Projekt gearbeitet. Diese Aufgabe war besonders spannend, da an diesem Projekt Abteilungen verschiedener steuerlicher Disziplinen eingebunden sind. Im Anschluss hab ich mit einem Kollegen die weiteren Schritte in einer Benchmark Study besprochen.

Am frühen Nachmittag, gegen 14 Uhr, begann es bereits zu dämmern. Ich merke immer stärker den im Vergleich zu Deutschland geographisch bedingten kürzeren Sonnenzyklus. Bald danach machten sich einige Juniors schon auf den Nachhauseweg, um am Abend nach Prag zu fliegen und dort in der kommenden Woche an einer Konferenz teilzunehmen.

Die Freitag Nachmittage gehen immer schnell rum, denn es gibt das Tax-„Fika“, eine Kaffee Pause, die Freitags auf jedem Stockwerk stattfindet (nicht zu verwechseln mit dem internen Mittwochs-„Fika“ meines Teams 😉 ) und jede zweite Woche wird ab 17.00 das Wochenende durch den Pup, den ich ja schon in meinem ersten Artikel beschrieben habe, eingeleitet.

Samstags hab ich das gute Wetter genutzt, um auf einer der vielen Fähren die Wasserwege Stockholms kennen zu lernen. Das ist ein guter Reisetipp, denn diese Fähren sind im öffentlichen Nahverkehrsticket mit eingeschlossen. Nachmittags habe ich mich dann ins Shoppinggetümmel gestürzt und in einem Shop einem Live Konzert gelauscht.img_0294