Abschied aus New York

9. Juni 2017

Abschied aus New York

Nach fast drei Monaten in New York, die viel zu schnell vergangen sind, ging mein Praktikum am German Tax Desk Ende Mai leider schon zu Ende. Mittlerweile habe ich mich wieder in Deutschland eingelebt, aber ich möchte trotzdem gerne noch vom zweiten Teil meines Aufenthalts in New York berichten.

Wochenendtrip nach Washington D.C.

Obwohl es in New York so viel zu sehen und zu machen gibt, dass man auch die ganze Zeit nur in New York verbringen könnte, habe ich eines meiner Wochenenden dazu genutzt nach Washington D.C. zu fahren. Bei einem Besuch in den USA darf die Hauptstadt natürlich nicht fehlen. Im Vergleich zu New York erschien mir Washington fast wie eine ruhige Kleinstadt, denn es sind deutlich weniger Menschen unterwegs, es gibt weniger Verkehr und man kann das obere Ende von Gebäuden sehen, ohne sich den Hals verrenken zu müssen, wenn man direkt davor steht. (Den gleichen Eindruck hatte ich übrigens auch als ich wieder in Deutschland angekommen bin.)

D.C. ist eigentlich ideal für einen Kurzbesuch, da viele Sehenswürdigkeiten auf einem relativ kleinen Gebiet zu finden sind und man alles zu Fuß erreichen kann. Neben dem Kapitol, dem Weißen Haus und dem Washington Monument gibt es noch unzählige weitere Sehenswürdigkeiten und Denkmäler und insbesondere auch eine große Vielfalt an Museen.                

Die Arbeit am Tax Desk

Mein Praktikum war auch fachlich eine absolute Bereicherung. Die Themen, an denen ich mitarbeiten durfte, waren sehr interessant und ich hatte die Möglichkeit, die Praxis in der internationalen Steuerberatung kennenzulernen. Ich habe nicht nur mit dem deutschen Team arbeiten dürfen, sondern auch mit einigen anderen europäischen Teams. Bei connectivity events hatte ich außerdem die Möglichkeit auch andere Kollegen kennenzulernen mit denen ich nicht zusammengearbeitet habe. Da alle Mitarbeiter an den Desks nur für eine beschränkte Zeit in New York sind, gibt es eine hohe Fluktuation und es kommen regelmäßig neue Kollegen. Während meines Praktikums bin ich im Team sehr offen empfangen worden und wurde direkt in das Team eingebunden, wodurch ich die Arbeitsatmosphäre als sehr positiv empfunden habe.

Freizeit in New York

Als sich mein Praktikum dem Ende neigte, musste ich natürlich noch alles „abarbeiten,“ was ich mir für meine Zeit in New York vorgenommen habe, beziehungsweise was mir nach und nach empfohlen worden war. Hierzu gehörten unter anderem der Besuch des Empire State Buildings und des One World Trade Centers. Von beiden Gebäuden (bzw. der Observatorien) hat man einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von New York. Es empfiehlt sich am frühen Abend zu gehen, damit man die Stadt sowohl bei Tag als auch bei Nacht bewundern kann. Außerdem habe ich auf Empfehlung eines Kollegen am Desk noch den Rockaway Beach besucht, der mit der U-Bahn zu erreichen ist und eine tolle Möglichkeit ist, dem Trubel der Innenstadt zu entkommen. Auf dem Programm standen außerdem noch der Besuch einiger (Off-) Broadway Shows und der Aufzeichnung einer Late Night Show. Dies ist nur ein kleiner Auszug dessen, was man in New York erleben kann und ich kann mich nur wiederholen, wenn ich sage, dass die Möglichkeiten hier eigentlich unbeschränkt sind und für jeden etwas dabei ist.

Abschließende Worte…

Zusammenfassend war das Praktikum eine unglaublich tolle Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin. Ich hatte nicht nur die Möglichkeit einen Einblick in die Arbeit in der internationalen Steuerberatung bei PwC zu bekommen, sondern dies auch noch in einer der interessantesten Metropolen der Welt zu machen. Ich habe bei PwC sehr viele nette Menschen kennengelernt und durfte während der Arbeit (aber auch außerhalb) sowohl die US Kultur näher kennenlernen als auch mit Menschen vieler unterschiedlicher Kulturen zusammenarbeiten. Alles in allem eine wirklich internationale Erfahrung. Abschließend möchte ich mich gerne bei allen bedanken, die diese Erfahrung möglich gemacht haben, insbesondere beim Stairway Team und dem Team am Tax Desk in New York, das mich so freundlich aufgenommen hat.

Viele Grüße

Fabian