Hello from beautiful Bristol

24. Oktober 2017

Der Arbeitsalltag bei PwC in Bristol

Wie bereits in meinem 1. Beitrag erwähnt, herrscht zwischen den Mitarbeitern ein sehr kollegiales und freundschaftliches Verhältnis. Die ,,open desk policy“ ermöglicht es mit verschiedenen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Zweimal pro Woche bekommt jede Abteilung einen Obstkorb mit frischem Obst bereitgestellt. Das gefällt mir persönlich gut, weil man dann anstatt zur Schokolade eher zur einer Banane oder einem Apfel greift.

Dazu gab es eine neue Regelung bezüglich des Dresscodes für ganz PwC UK – die sog. ,, dress-down policy“. Der ,,casual friday“ wird zu ,,casual everyday“. Dies gilt natürlich aber nur sofern man sich im office aufhält und keinen Mandaten besucht oder Mandantenbesuch erwartet.

Vor 2 Wochen durfte ich außerdem an einem tax training in London teilnehmen. London liegt nur 2 Zugstunden von Bristol entfernt. Das tax training empfand ich als sehr spannend und informativ, da einem erklärt wurde, was einen erwartet, aber auch was von einem erwartet wird, wenn man im Bereich tax arbeitet.

Letzte Woche durfte ich mit auf ein großes Prüfungsmandat und als Prüfungsassistent für den Bereich UK Steuerrecht mitagieren. Ich empfand dies als sehr interessant und lehrreich, da man zum einen alles mal aus der Perspektive eines Unternehmens sieht, weil man eben vor Ort im Unternehmen ist. Zum anderen bekommt man aber auch einen Einblick in das Leben als Prüfungsassistent. Die Woche vorher gab es ein sog. kick off meeting dazu, wo uns allen das Prüfungsmandat vorgestellt wurde. Im Anschluss an das kick off meeting gab es am Abend dann ein PwC social event. Das ganze Team, das an dem Prüfungsmandat mitwirkt, ging gemeinsam zum Bowling. Dazu gab es auch kostenlos Pizza und Getränke.

Generell legt PwC Bristol viel Wert auf solche social events. So findet gewöhnlich mindestens einmal pro Monat solch ein Event statt. Man spielt gemeinsam in Gruppen Spiele, bspw. ein Quiz über allgemeines Grundwissen, begleitet von kostenlosen Speisen und Getränke.

Die Stadt Bristol und Umgebung

Die Stadt Bristol gefällt mir wirklich sehr gut und ich kann sie jedem nur ans Herz legen. Rund um den Hafen gibt es unglaublich viele Restaurants. Eins meiner Favoriten ist das ,,Grain Barge“, das ihr auf dem Foto links unten seht. Es ist sehr gemütlich und die Burger sind wirklich sehr lecker. Vom Deck aus hat man einen schönen Blick auf das Wasser und an klaren Tagen kann man dort auch sehr gut den Sonnenuntergang bewundern.

.

Bristol ist aber auch für seine Livemusik Szene bekannt. In den meisten Restaurants wird Livemusik gespielt, von Piano bis hin zum Akkordeon ist alles zu finden.

Man sieht auch sehr viel Street Art. Eines der bekanntesten Künstler aus Bristol ist ,,Banksy“, der weltweit für seine Graffitis bekannt ist. Man kann auf eigene Faust eine ,,Walking Tour“ machen und nach seinen Graffitis suchen, die rund um das Stadtzentrum verteilt sind.

Bath

 

 

Bristol liegt ebenfalls auch nur 15 Minuten mit dem Zug von Bath entfernt. Bath ist eine süße kleine Stadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Eines der Hauptattraktionen in Bath ist das römische Bad, das man im ,,The Roman Baths“ Museum bestaunen kann.

 

 

 

Belfast und Dublin

 

Vor knapp 3 Wochen habe ich außerdem Lydia, eine andere Stairway Praktikantin, besucht. Belfast liegt nur eine Flugstunde von Bristol entfernt und die Flüge sind relativ günstig. Belfast hat mir sehr gut gefallen, da es geschichtlich und kulturell viel zu bieten hat. Von dort aus haben wir dann einen Tagesausflug nach Dublin gemacht, das auch in nur ca. 2 Stunden mit dem Bus zu erreichen ist.

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick über mein Leben hier in Bristol verschaffen.

Cheers,

(Verwenden die Engländer, um unter anderem auch auf Wiedersehn zu sagen)

Alana