Die letzten Wochen meines Praktikums

27. November 2017

So schnell vergeht die Zeit, dass sich mein Praktikum auch schon bald dem Ende neigt. Am 30. November geht es für mich schon wieder zurück nach Deutschland. Deshalb will ich euch nochmal über die letzten Wochen meiner Zeit in Barcelona auf dem Laufenden halten.

Meine Arbeit bei PwC

Auf der Arbeit hat sich mittlerweile schon eine Art Routine eingestellt. Da ich bereits in Deutschland im Bereich Transfer Pricing gearbeitet habe, musste ich mich am Anfang zwar ein bisschen in die spanischen Regelungen reinfuchsen. Mittlerweile funktioniert das aber schon sehr gut. Besonders in der vergangenen Woche wurden die Ergebnisse eines sehr großen Verrechnungspreisdokumentationsprojekts an den Mandanten geschickt, bei dem ich von Beginn an dabei sein. Das ist schon ein ziemlich befriedigendes Gefühl, wenn man mit seinem Team, auch bei unvorhergesehenen Problemen, größere Aufgaben bewältigt.

Kultur und Freizeit

In den letzten Wochen habe ich meine Zeit auch ausgiebig für die vielseitigen Kulturangebote genutzt. Vor allem als fußball- und kunstbegeisterter Mensch gibt es hier einiges zu sehen.

Allerdings hatte ich genau bei meinem Ausflug in das Camp Nou mal ordentlich Pech. Wie der geneigte Fußballfan unter euch weiß, ist das Stadion recht alt und deshalb auch nur an einer kleinen Stelle überdacht. Wie es das Schicksal so wollte, musste es natürlich genau dann regnen, als ich mir das Spiel Barcelona – Sevilla angesehen habe. Deshalb ist das Stadion auf dem Bild auch leider nur halbvoll. Trotzdem war die Atmosphäre genial und es war überragend eine der besten Mannschaften der Fußballgeschichte live zu sehen.

Solche Probleme mit dem Wetter hat man natürlich nicht, wenn man in eines der Zahlreichen Museen geht. Barcelona war während des ersten Weltkrieges eine Art Zufluchtsort für zahlreiche europäische Künstler, da Spanien im 1. Weltkrieg neutral war. Deshalb finden sich abgesehen von den großen Namen wie Dalí und Picasso noch Werke von vielen anderen Künstlern. Ich war in den vergangenen Wochen sowohl im Picasso Museum als auch im Dalí Museum. Das Picasso Museum ist direkt innerhalb der Stadt im Viertel El Born. Für das Dalí Museum fährt man mit der Bahn ca. zwei Stunden in die Kleinstadt Figueres, die kurz vor den Pyrenäen liegt. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber leider. Besonders bei Dalí und Picasso sind aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades die berühmteren Werke nicht in den beiden Museen, sondern in den großen Ausstellungen dieser Welt.

Meine Zukunft

Für mich geht es nach meinem Rückflug am kommenden Donnerstag zunächst daran, von Januar bis Juni meine Masterarbeit zu schreiben. Das wird auf jeden Fall ein hartes Kontrastprogramm zum sonnigen Barcelona, was für mich definitiv eine der schönsten Städte der Welt ist. Im November bei knapp 20 Grad den Sonnenuntergang am Strand zu genießen werde ich auf jeden Fall vermissen.

Abschließend kann ich jedem von euch nur ans Herz legen, sich beim PwC Stairwayprogramm zu bewerben. Es lohnt sich jeden Fall und ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Fins aviat Barcelona!