Von Baumstriezeln und Busy Season

11. März 2018

Ahoj,

ich melde mich mit meinem zweiten Blogeintrag aus dem wunderschönen Prag zurück.

Work, work, work…
Der letzte Monat war wieder super lehrreich und spannend, ich war bei drei verschiedenen Mandanten u.a. aus der Automobil- und Transportbranche.
Wie ihr seht, lernt man schon als Praktikant bei PwC einige Bereiche kennen, sodass fast jede Woche ein bisschen anders ist und definitiv keine Langeweile aufkommt. Eher im Gegenteil: die normale Arbeitszeit in der Busy Season hier in Tschechien beträgt neun Stunden pro Tag aber meistens hat man so viel zu tun, dass das gesamte Team noch ein bisschen länger beim Mandanten bleibt bis dieser einen dann auch höflich bittet Feierabend zu machen 😉
Der größte Unterschied zwischen der Prüfung in Tschechien und Deutschland liegt sicherlich darin, dass hier mehr nach dem Audit Guide gearbeitet wird und auch mehr Tests of Details benutzt werden. Auch wenn dieser Ansatz dazu führt, dass teilweise viele ähnliche Dokumente geprüft werden müssen, ist mir bisher trotzdem nicht langweilig geworden. Das liegt daran, dass ich immer wieder mal neue Bereiche zum Prüfen bekomme und die dann auch weitgehend selbstständig bearbeiten darf.
Für den Rest meines Praktikums werde ich das Audit-Team bei einem weltweit tätigen Pharmazie- und Konsumgüterhersteller unterstützen. Davon werde ich dann in meinem letzten Blog berichten.

Exploring Prague…
Neben der Arbeit habe ich es natürlich an den Wochenenden auch in die Altstadt von Prag geschafft und mich weiter in diese Stadt verliebt. Zusammen mit Freunden habe ich an einer Stadtführung teilgenommen, bei der wir einiges über Prag gelernt haben. Wer Prag besucht, sollte sich –neben Karlsburg und Karlsbrücke- auch das jüdische Viertel angucken. In diesem befindet sich die älteste aktive Synagoge und natürlich der jüdische Friedhof, welcher teilweise sogar gesperrt werden muss aufgrund des hohen Besucherandrangs. Lohnenswert ist auch der Aufstieg auf den Turm des Rathauses von welchem man einen tollen Blick über die Stadt und auf die Karlsburg hat. Ich habe es tatsächlich immer noch nicht geschafft das typisch tschechische Essen zu probieren, da ich immer an einer der unzähligen Baumstriezel-Stände hängen bleibe. Diese kann ich allerdings wieder uneingeschränkt empfehlen.

 

Die Goldene Stadt

 

 

 

 

 

 

 

Besuch aus der Heimat 🙂

 

Was Fußball für die Deutschen ist, ist Eishockey für die Tschechen. Deshalb habe ich es mir nicht entgehen lassen ein Spiel von HC Sparta Praha in der O2 Arena zu besuchen. Die Stimmung war wirklich super und als Sparta am Ende das Spiel für sich entscheiden konnte, hat es niemanden mehr auf seinen Sitz gehalten.

Eishockeyspiel in der O2 Arena

…and its surrounding areas
Von Prag aus bietet es sich an, nicht nur andere Städte in Tschechien zu sehen sondern auch in andere Länder zu reisen. Ich habe ein Wochenende genutzt, um Dresden zu erkunden. Mit dem Flixbus kommt man innerhalb von zwei Stunden in den Osten Deutschlands und kann dort z.B. die Frauenkirche oder den Zwinger bestaunen.
Während ich diesen Blogeintrag schreibe, befinde ich mich übrigens in Ungarn. Nach einer 6-stündigen Zugfahrt bin ich in Budapest angekommen und werde mir die Stadt heute noch angucken. Einige Kollegen haben mir gesagt, dass sich Budapest und Prag sehr ähnlich sind, aber Budapest ein wenig schöner ist. Dies werde ich jetzt selber überprüfen und euch berichten.

Na shledanou!

Melina