Meine ersten Wochen in Rotterdam

15. September 2019

Hallo zusammen aus Rotterdam,

ich bin gerade erst zwei Wochen in Holland und freue mich von meinen ersten Erlebnissen und Eindrücken zu berichten.

Zunächst einmal kurz zu mir: Mein Name ist Theresa, ich bin 24 Jahre alt und ich habe die einmalige Möglichkeit als Stairway-Praktikantin in den Niederlanden Einblicke in die Welt des Big4 Unternehmens PricewaterhouseCoopers zu bekommen. In Rotterdam bin ich für 3 Monate im Bereich Indirect Taxes tätig. Das passt super, weil das Umsatzsteuerrecht immer mein Lieblingsfach während meines dualen Steuerrechtsstudiums beim Finanzamt war.  Auch neben meinem Jura-Studium in Münster arbeite ich in einer Kanzlei, die auf das Umsatzsteuerrecht spezialisiert ist. Ein perfektes Match also mit meiner Tätigkeit bei PwC !

Working in Rotterdam:

An meinem ersten Tag bei PwC Rotterdam habe ich zunächst meine neuen Kollegen kennengelernt. Die Holländer sind ja bekanntermaßen sehr offen und hilfsbereit – und genau so herzlich wurde ich auch empfangen! Douwe, mein Coach, zeigte mir die Räumlichkeiten und gab mir eine Einführung in die Programme, die ich in der nächsten Zeit benötigen würde. Er wird mir in den nächsten Wochen zur Seite stehen und mir bei all meinen Fragen helfen.

Schon an meinem ersten Tag durfte ich die erste umsatzsteuerrechtliche Fragestellung beantworten. Es ging um den Brexit und deren umsatzsteuerrechtlichen Folgen. Ein sehr interessantes und aktuelles Thema!

Ich arbeite im ITX-Pie Team – die Abteilung für die grenzüberschreitenden Leistungen im Umsatzsteuerrecht. Das heißt für mich, ich kann viel darüber lernen, wie die innergemeinschaftlichen Lieferungen, innergemeinschaftlichen Erwerbe sowie Importe und Exporte in Holland umsatzsteuerrechtlich behandelt werden.

Auch an den ersten Meetings durfte ich schon teilnehmen. Jeden Dienstag morgen findet ein VAT Technical Meeting statt, in dem Fälle oder auch die neue Rechtsprechung im Team besprochen werden. Sehr interessant, das ganze einmal von der niederländischen Seite aus zu sehen!

Derzeit arbeite ich auf Englisch. Auf Niederländisch verstehe ich leider bisher nur ein paar Wörter –  das wird sich jedoch bald ändern! Ich habe mich schon an einem Niederländisch-Kurs angemeldet. Aber da hier wirklich jeder super Englisch spricht, komme ich bisher auch ohne Holländisch zu sprechen bestens klar.

Living in Rotterdam:

Das Stairway-Programm ist wirklich ein Rund-um-Sorglos Paket. Die deutschen und niederländischen Kollegen kümmerten sich um eine Wohnung für mich. Um was für eine! Ich habe eine 64 qm große, moblierte Wohnung mitten in der Stadt im 22. Stockwerk mit super Blick über den Leuvehaven. Auch die berühmte Erasmusbrücke, sowie den Fluss Maas kann ich von meinem Appartment aus sehen. Und das absolute Highlight ist, den Sonnenuntergang über den Dächern von Rotterdam von meinem Wohnzimmer aus beobachten zu können.

In Rotterdam kann man – wenn das Wetter mitspielt – am besten alles mit dem Fahrrad erreichen. Also war meine erste Aufgabe nach meiner Ankunft mir ein Fahrrad auszuleihen. Seitdem fahre ich auch mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Enjoying Rotterdam:

Neben der Arbeit gibt es genügend Freizeit-Aktivitäten, die man hier in Rotterdam unternehmen kann. Ich habe mich bei dem Studentensport von der Erasmus-Universität angemeldet. Jeden Dienstag und Freitag gehe ich zum Badminton Training – so kann ich auch Kontakte außerhalb der Arbeit knüpfen.

Aber auch mit den Kollegen unternehme ich viel. Wir haben einen Spieleabend gemacht – ein sehr witziger Abend, denn am Ende gab es eine große Diskussion über die Spielregeln. Es ging so weit, dass die Hotline des Spieleherstellers angerufen wurde. Äußerst amüsant! Demnächst steht noch eine Einweihungsparty eines Kollegen an. Und obwohl ich erst frisch in dem Team bin, wurde ich direkt eingeladen.

Außerdem habe ich schon etwas die Stadt erkundet. Direkt am ersten Wochenende war hier der Wereldhavendagen (der Weltweite Hafentag) – zum Abendprogramm gehörte eine Schiffsshow mit anschließendem Feuerwerk auf der Maas. Das ließ ich mir natürlich nicht entgehen.

Rotterdam hat zudem auch sehr schöne Parks. So bin ich schon um den See Kranlingse Bos gelaufen. Dort habe ich auch direkt meine ersten traditionellen Windmühlen gesehen. 🙂

Ich freue mich schon auf die nächsten Monate hier in Rotterdam und werde euch schon bald davon berichten!

Tot ziens / Bis bald,

Theresa