Stairway Rückblick: Theresa in Rotterdam

24. November 2019

Hallo zusammen,

mein dreimonatiges Stairway-Praktikum in Rotterdam neigt sich leider langsam dem Ende zu. Bevor ich mich von Euch verabschiede, möchte ich Euch noch einen Rückblick über meine Zeit hier in den Niederlanden geben.

Mein Stairway-Praktikum

Zum Ende meines Praktikums erinnere ich mich gerne noch einmal zurück: Die Bewerbung für das Stairway-Praktikum schreiben, danach der Auswahltag in Frankfurt und dann endlich der Anruf, dass ich angenommen wurde!

Beim Vorbereitungsworkshop in Hamburg konnte ich die anderen Praktikanten kennenlernen. Dort hat PwC uns über Kulturunterschiede und über das Arbeiten im Ausland geschult. Auch die weitere Planung für mein Auslandspraktikum hat das PwC Stairway Team übernommen.

Dann ging es auch schon Anfang September nach Rotterdam. Dort hatte ich einen direkten Ansprechpartner im ITX-Pie Team. Dieser unterstützte mich bei der Einarbeitung, bei organisatorischen Angelegenheiten während meines Arbeitsalltags oder aber auch bei sonstigen Anliegen. Daneben konnte mich auch jederzeit bei dem Stairway-Team in Deutschland melden.

Zum Abschluss, sobald alle Stairway-Praktikanten 2019/2020 aus ihrem Praktikum zurück sind, gibt es ein Nachtreffen mit allen Teilnehmern. So wird unsere einzigartige Zeit im Rahmen des Stairway-Programms gelungen abgerundet. Ich bin jetzt schon gespannt auf die verschiedenen Erfahrungsberichte!

Sprache

Mitte September begann mein Niederländisch-Kurs. Ich hatte mich an einem Kurs speziell für Deutschsprachige angemeldet. So konnte ich direkt das A2 Niveau erreichen.

Im Lehrsaal wurde nur Niederländisch gesprochen, d.h. unsere Dozentin erklärte und fragte uns auf Niederländisch. Sie zu verstehen fiel mir nicht sonderlich schwer, da die niederländische Sprache doch sehr viel Ähnlichkeit mit unserem westfälischen Plattdeutsch aufweist.

Auch wenn ich dem Unterricht gut folgen konnte und deutliche Fortschritte mit der Sprache machte, war es immer noch schwer meine Kollegen zu verstehen, wenn sie sich schnell auf ihrer Muttersprache unterhielten. Mich im Supermarkt oder auf dem Markt mit meinem Wissen auf Niederländisch zu verständigen, klappte allerdings schon.

Ich bin froh, dass ich mich an dem Kursus angemeldet habe, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Jedoch würde ich empfehlen die Sprache bereits vor einem Auslandsaufenthalt zu lernen, so fällt die Verständigung am Anfang schon ein wenig leichter.

Mein persönlicher Rückblick

Zu meinen absoluten persönlichen Highlights gehört das ITX Event, von dem ich bereits in meinem vorherigen Blog-Eintrag berichtet habe. Zudem hat mir die Natur im Biesbosch Nationalpark bei meiner Kanutour mit einer Freundin besonders gefallen. Auch der Besuch von Kim, der Stairway-Praktikantin aus Amsterdam, hier in Rotterdam war super!

Mein Lieblingsplatz in Rotterdam ist schnell die große Markthalle geworden. Denn dort wird einem eine unzählige Breite von kulinarischen Köstlichkeiten geboten. Neben typisch holländischem Essen, wie Patats, Krokets, Frikandels und Bitterballen, sowie den süßen Poffertjes und Stroopwaffels, bietet die Markthalle auch unter Anderem eine spanische, türkische, portugiesische, indische und asiatische Küche.

Was ich auf jeden Fall vermissen werde, ist die große Auswahl an frischem Käse. Meine Favoriten sind die typischen Gouda Sorten, sowie der „Rotterdamse Oude“. Vielleicht sollte ich lieber noch was mit auf dem Weg zurück nach Deutschland einpacken!

Einen Auslandsaufenthalt – wie das Stairway-Praktikum – würde ich jedem empfehlen! Es ist eine große Herausforderung, aber die Erfahrung lohnt sich. Man lernt über sich hinauszuwachsen und sich an eine neue Umgebung, sowie neuen Situationen anzupassen.

Fachlich bringt mich die Erfahrung im Umsatzsteuer-Team ITX-Pie ebenfalls sehr weiter. Jetzt sehe ich das Umsatzsteuerrecht nicht mehr nur von der deutschen Seite, sondern habe auch Einblicke in das niederländische Umsatzsteuerrecht bekommen. Das wird mir sicherlich in meinem Jurastudium insbesondere im Rahmen meines Schwerpunktes „Steuerrecht“ helfen. Es ist auf jeden Fall ein deutlicher Mehrwert!

Zu guter Letzt

Das Stairway-Programm war für mich auf jeden Fall eine „Opportunity of a lifetime“. Wann bekommt man schon die Möglichkeit im Ausland in einer der weltweit führenden Wirtschafts- und Beratungsgesellschaften reinzuschnuppern und wird dabei noch so sehr unterstützt?

Es war für mich eine einzigartige Möglichkeit Teil eines internationalen Teams zu sein und Praxiserfahrungen im Ausland zu sammeln.

Für diese unvergessliche Zeit möchte ich mich ganz herzlich bei dem Stairway Team von PwC und bei meinen niederländischen Kollegen bedanken!

Auf Wiedersehen!

Eure Theresa