Update aus Belfast

Hallo

Mittlerweile bin ich schon seit fast 5 Monaten in Belfast und habe einiges erlebt und gelernt und wollte euch mit einem Update gerne an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.

Work @PwC Belfast 

Ich arbeite hier in Belfast im Large Corporate Tax Team und dieser Bereich deckt verschiede Consulting Bereiche ab. Dadurch habe ich die Möglichkeit verschiedene Bereiche wie Due Diligence oder Transfer Pricing  kennenzulernen.

Die meisten Projekte an denen ich mitarbeite sind Tax Due Diligence. Dabei geht es darum die Risiken im Steuerbereich für ein Unternehmen im Falle einer Akquisition zu überprüfen. Hierbei überprüfen wir Steuererklärungen und die grundsätzliche Einhaltung der Regelungen. Das spannende an Due Duíligence Projekten ist die Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams. So arbeitet man mit anderen Steuer Teams wie VAT und Employment Tax aber auch mit mit Legal, Finance und Deals Teams. Was ich an der Arbeit besonders mag ist das kein Projekt dem vorherigen gleicht und man mit jedem Projekt dazulernt.

Seit Januar arbeite ich außerdem an einem Transfer Pricing Projekt. Hierzu zählt zu meinen Aufgaben die erforderlichen Reports aufzusetzen und die relevanten Informationen zusammenzutragen.

Neben größeren Projekten fallen auch kleinere Aufgaben wie Angebote erstellen, Rechnungen vorbereiten oder Recherche Tätigkeiten an.

In den vergangenen Wochen haben auch einige Teamveranstaltungen stattgefunden. So haben wir uns einmal in einem Escape Room einsperren lassen und sind auch alle rechtzeitig rausgekommen. Des Weiteren hat am 1 Dezember das PwC Annual Dinner im Hotel Europa stattgefunden. Das war ein recht großes Event und es hat Spaß gemacht alle in Abendgarderobe zu sehen.

Travel in UK and Ireland

Natürlich habe ich auch meine Wochenenden in den letzten Monaten intensiv genutzt.

Belfast

Auch in Belfast gab es noch einiges zu entdecken für mich. Im November und Dezember gab es eine Weihnachtsmarkt an der Cityhall . Neben deutschen Bier und Currywurst wurden dort verschiedene internationale Spezialitäten angeboten. Aber auch sonst habe ich die letzte Zeit genutzt um verschiedene Lokale und Pubs zu testen. Neben Restaurants gibt es natürlich auch andere Dinge in belfast zu entdecken. So habe ich die vergangenen Wochen das Ulster Museum und den botanischen Garten besucht. Vor Allem die Kunstabteilung im Ulster Museum hat mir gut gefallen. Und da staatliche Museen in der UK frei sind definitiv einen Besuch wert.

Was allerdings definitiv das größte Highlight ist in Nordirland sind die tollen Landschaften.

Ob nun an einem spontanen Wanderausflug mit einer Arbeitskollegin oder einem Ausflug nach Portrush und Portstewart um Strand und Meer zu genießen. Grundsätzlich hat die Nordküste auf einer relativ kurzen Strecke wahnsinnig viele und abwechslungsreiche Landschaften Strände und Ruinen zu bieten. Und ich bin wahnsinnig gerne an der Nordküste. Hier also ein  paar kurze Empfehlungen falls ihr einen trip planen solltet. Für mich zählen der Whitepark beach und der Strand in Portstewart zu den schönsten Stränden in Nordirland. Dunluc Castle und Kinbale Castle sind Ruinen mit einer klasse Landschaftskulisse. Giants Causeway kann ich euch am frühen morgen empfehlen bevor alle Touribusse kommen und Mussenden Temple bietet eine tolle Aussicht. Essenstechnisch kann ich vor allem Harrys Shack am Strand in Portstewart empfehlen.

 

Dublin

 

Da Dublin nur 2h mit dem Bus von Belfast entfernt ist war ich mittlerweile einige Male in Dublin. Das erste Mal habe ich Dublin mit Alana der Stairway Praktikantin aus Bristol erkundet. Neben dem Trinity College und den Whiskey Destillerien ist aber auch definitiv das Guinness Storehouse zu empfehlen. gehört vielleicht nicht zu den Museum wo man am meisten wissenswertes mitnimmt aber dafür jede Menge Spaß. Von Dublin aus werden auch Bustouren anch Galway und zu den Cliffs of Moher angeboten. Galway is ein super schönes musikalisches Städtchen und auch die Cliffs of Moher waren trotz schlechten Wetter spektakulär.

 

 

Bristol

Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen Alana in Bristol auch zu besuchen. Gemeinsam haben wir uns aufgemacht um Cardiff zu besuchen. Einer von Alanas Kollegen war so nett uns durch die Stadt zu führen und uns ein paar nette Ecken in Cardiff zu zeigen. Natürlich durfte auch ein wenigen shoppen nicht fehlen bevor es für uns zurück nach Bristol ging. Am nächsten Tag haben wir das meisten Sightseeing in bristol mit einer joggingrunde verbunden was ziemlich cool war. Bristol hat eine ganz tolle Atmosphäre und einen tollen Hafen mit vielen Cafes und Bars. Da hat allerdings Alana einige Empfehlungen in ihren Beiträgen für euch.

 

Edinburgh and Scotland

Als letztes UK Capital hat natürlich Edinburgh noch auf der Travel Liste gefehlt. Zum Glück konnte ich dieses Wochenende auch mit meinem Travalbuddy der Alana verbringen. Und das Wochenende in Edinburgh ist auf alle Fälle eines meiner Highlights in meiner Zeit hier. Die Stadt ist einfach nur wunderschön und ich würde jederzeit wieder hinfliegen. Um einen guten Überblick über die Stadt zu bekommen haben wir an einer Free Walking tour teilgenommen die wir auch definitiv empfehlen können. Gute Ausblicke auf die Stadt bekommt man von Calton Hill und Arthur Seat. Auch ein Muss in Edinburgh sind die Museen. Wir waren in Nationalmuseum und im etwas skurillerem Surgeons Museum. Mit einer Bustour ging es für uns in die Highlands und zu Loch Ness. Wir hatten wahnsinniges Glück mit dem Wetter und konnten so die Kälte, Schnee und die atemberaubend schöne Landschaft mit ganz viel Sonne genießen.

 

Die Zeit hier habe ich bisher wirklich gut genutzt und bin wahnsinnig dankbar die Möglichkeit zu haben so viel zu lernen, zu sehen und zu erleben.

Ich hoffe euch hat das Update von mir gefallen

Liebe Grüße aus Belfast und bis bald

Lydia

Why have you chosen Belfast?

Warum Belfast?

Die erste Frage die mir meistens gestellt wird, seitdem ich in Belfast bin ist, ob ich mir Belfast ausgesucht habe. Und ja, ich habe Belfast bei meiner Bewerbung als erste Wahl angegeben. Über den Hintergrund, weshalb ich Belfast gewählt habe, möchte ich euch heute gerne erzählen. Und ich muss sagen, seitdem ich hier bin sind immer mehr Gründe dazugekommen, wieso Belfast zumindest einen Besuch oder auch längeren Aufenthalt wert ist.

Vorabauswahl im Bewerbungsprozess

Eine wichtige Rolle bei der Vorauswahl innerhalb des Bewerbungsprozesses ist natürlich der verfügbare Zeitraum und in welcher Service Line man sein Praktikum absolvieren möchte. Zudem war es für mich wichtig bei einem Auslandsaufenthalt meine Englischkenntnisse zu verbessern. Ein weiterer Punkt war, dass ich schon immer mal nach Irland wollte, da ich vor allem die Landschaft wahnsinnig schön finde.

Dies waren auch meine persönlichen Gründe, die ich innerhalb meines Bewerbungsprozesses einbezogen habe. Eine große Metropole war in dem Fall nicht entscheidend, da ich einfach gerne Auslandserfahrung sammeln wollte.

Gründe die für Belfast sprechen

Nachdem ich nun seit einigen Wochen in Belfast lebe, kann ich euch ein paar weitere Vorteile aufzählen, die für einen Auslandsaufenthalt in Belfast sprechen.

Ich absolviere hier ein 6-monatiges Praktikum. Klingt erst mal lang, aber ich denke es gibt genug zu entdecken und vor allem die ersten zwei Monate sind wie im Flug verflogen. Man braucht einfach ein paar Wochen Zeit um sich einzuleben. Außerdem arbeite ich hier in Belfast im Large Corporate Tax Team, und habe die ersten paar Wochen gebraucht um mich in das UK-Steuerrecht einzuarbeiten. Mittlerweile arbeite ich an verschiedenen Projekten und fühle mich vollständig ins Team integriert.

Hier noch weitere Vorteile eines längeren Auslandsaufenthalts:

  • Ihr habt genug Zeit die Gegend und das Land zu erkunden
  • Mit jeder Woche verbessert man mehr und mehr die Sprachkenntnisse
  • Man ist lang genug weg, sodass alle Freunde und Familienmitglieder einen besuchen können.

Belfast ist zudem ein toller Startpunkt, um UK und Irland zu erkunden. Belfast besitzt zwei Flughäfen, die verschiedenen Städte innerhalb des UK anfliegen. Somit sind London, Bristol, Glasgow, Manchester oder Edinburgh schnell und günstig erreicht und eignen sich hervorragend für ein paar Wochenendausflüge. Mit Bus oder Zug gelangt ihr innerhalb von 2h nach Dublin- und Irland als Insel bietet unzählige Möglichkeiten für Ausflüge!

 

 

 

 

 

 

 

Belfasts Geschichte ist wahnsinnig interessant und vor allem ist es spannend von den Einheimischen von den Hintergründen und ihren Erfahrungen aus dem Nordirlandkonflikt aus erster Hand erzählt zu bekommen. Natürlich ist der Brexit hochaktuell und man wird immer wieder in Diskussion einbezogen.

Die Menschen hier sind wahnsinnig aufgeschlossen, freundlich und hilfsbereit. Jeder lässt sich gerne in einem kurzen „Chat“ verwickeln, sei es in der Küche auf der Arbeit, im Taxi oder in der Warteschlange an der Bar. Da kann man sich einfach nur wohlfühlen.

In Belfast gibt es eine vielzahl an Restaurants Bars und Clubs und somit gibt es für das abendliche Programm viel zu entdecken. Das tolle ist in den meisten Pubs wird abends Live Musik gespielt! Was das Essen betrifft so gehört ganz klassisch Fish und Chips dazu. Was man auch probieren sollte ist ein Irish Fry, das typische Frühstück hier.

Belfast ist mit ca. 300.000 Einwohnern keine große Stadt, hat aber dennoch alles was braucht. Ich bin meistens zu Fuß unterwegs und komme damit super zurecht.

Mein Fazit ist somit, dass es weder weit weg, noch die größte Stadt sein muss, um tolle Auslandserfahrungen zu erleben. Mir macht es großen Spaß Belfast, Nordirland, UK und Irland zu erkunden und ich kann es wirklich nur empfehlen. Ich freue mich schon auf meine anstehenden Ausflüge und die Weihnachtsmärkte die hier die kommende Woche bereits öffnen. Außerdem bin ich neugierig welche spannenden Projekte mich auf der Arbeit in den kommenden Wochen erwarten werden.

So viel erstmal von mir als kurzes Update.

Cheers

Lydia