Spring in London

London_Sunset_Tower-Bridge
London am Wochenende bei 23 °C am Themseufer genießen – definitiv empfehlenswert 😉 Das Bild entstand gestern Abend, als ich mit ein paar Freunden in Southwark unterwegs war. ‚The Angel‘-Pub lässt grüßen!

Seit meinem letzten Blogeintrag sind nur wenige Wochen vergangen, doch ich kann schon wieder einiges aus der englischen Hauptstadt berichten: Zunächst erstmal über die Arbeit, danach über das Vergnügen 😉

In der letzten Aprilwoche nahm ich in Central London an einer PwC Einstiegs-Schulung für den Bereich Assurance teil. Zugegen waren allesamt Newjoiner, die erst kürzlich bei verschiedenen PwC Offices in und um London herum angefangen hatten. Der Einstiegszeit in der LoS Assurance ist standardmäßig mit einem Studium zum A.C.A. (Associate Chartered Accountant) verbunden, so dass die Newjoiner regelmäßig Zeit an der Uni verbringen und sich dort auf ihre erforderlichen exams vorbereiten. Ich teile dieses Vergnügen nicht und bin dadurch zu 100% im praktischen Einsatz für die Londoner Audit-Mandanten 😉
Seit meiner Ankunft habe ich nun schon an insgesamt 5 verschiedenePrüfungen teilgenommen, meist im Team vor Ort beim jeweiligen Unternehmen. Die verschiedenen Geschäftsbereiche, die ich dabei kennenlerne, sind äußerst spannend und interessant zu durchleuchten. Allerdings kann es zum Teil etwas anstrengend sein, sich innerhalb kürzester Zeit mit englischen Großunternehmen und den dortigen Ansprechpartnern vertraut zu machen und gleichzeitig ein effizientes Prüfungsvorgehen an den Tag zu legen. Dies scheint aber nur eine Frage der Gewöhnung zu sein.

An den Wochenenden bietet London genügend Möglichkeiten, die Zeit für gute Erholung oder Freizeitaktivitäten zu nutzen.  Nach wie vor begeistert bin ich von den großflächigen Parks, die bei den derzeitigen Termperaturen ( > 20°) von besonders vielen Londonern aufgesucht werden. Aber auch die verschiedenen Märkte sind immer einen Besuch wert, so z. B. Borough Market, Church Street Market oder die kulinarischen Wochenendmärkte an der Brick Lane.

London_Serpentine    London_Borough-Market

Was das Nachtleben angeht, darf sich London sicherlich mit den meisten Metropolen der Welt messen. Reguläre Pubs schließen zwar früh (23:00 Uhr), viele Bars und Clubs sind jedoch länger geöffnet und bieten jedwede Möglichkeit zum feiern – und das sicherlich für jeden Geschmack. Ich persönlich bevorzuge die zahlreichen, urigen Pubs, die sich in jedem Teil der Stadt befinden und meist bestens besucht sind. An dieser Stelle einen Gruß an meinen Stairway-Kollegen Alex Simoski, der nach seinem Shanghai-Praktikum ein paar Tage in London verbrachte und mit mir einen Abend lang um die Häuser zog (‚Exit‘ und ‚Be at One‘ lassen grüßen!).

London_Oxford-Street    London_Brick-Lane

Was mich mit jeder Woche mehr fasziniert ist die scheinbar unerschöpfliche, interkulturelle Vielfalt die sich über ganz London erstreckt: Einflüsse aus aller Welt prägen Mode, Musik, Speisen und gesellschaftliches Beisammensein wie in kaum einer anderen europäischen Stadt (so weit ich das mit meiner Reiseerfahrung bis dato beurteilen kann ;-)). Es ist schön, beinahe täglich aus diesem Umfeld zu lernen und daraus neue Erfahrungen gewinnen zu können.

Ich freue mich darauf, bald weitere Erfahrungen berichten zu können und sende allen Lesern viele Grüße aus London!
Max

First impressions of London & PwC UK

London_Primrose-Hill
Frohe Ostern aus London! Nachdem nun knapp drei Wochen seit meiner Ankunft in England vergangen sind, habe ich einiges über meine Anfangszeit im Stairway-Praktikum zu berichten 🙂

Meine Anreise verlief – dank der „Rundum-Versorgung“ durch PwC – genauso unproblematisch wie die Vorbereitungen in Deutschland. Direkt nach Ankunft erhielt ich meine Wohnungsschlüssel und wurde mit meinem Apartment vertraut gemacht: Größe, Ausstattung und die Nähe zur PwC Niederlassung sind einfach nur der Hammer! Mein Eigenaufwand ist dermaßen begrenzt, dass es mir fast schon peinlich ist…

London_Apartment    London_apartment2

Der 01.04.2014 war mein erster Arbeitstag bei PwC UK. Einige der englischen Kollegen waren mit meiner Ankunft vertraut und wiesen mich inkl. Führung durchs Office ein. Dort verbrachte ich die ersten zwei Wochen meiner Arbeitszeit: Zunächst ging’s los mit einigen Schulungen (Assurance / PwC Culture), doch in der zweiten Woche startete ich bereits im Prüfungsteam mit der Arbeit für Mandanten von PwC UK. Meine Aufgabengebiete sind vielfältig und ich kann keinesfalls behaupten, nicht gefordert zu sein. Jeder wird hier entsprechend seiner Fähigkeiten eingesetzt, was mir bislang durchweg interessante und z. T. komplexe Prüfungsaufgaben einbrachte. Mit meinen Kollegen hatte ich bisher nur positive Erfahrungen und mich beigeistert immer wieder die kulturelle Vielfalt und Offenheit, die mein tägliches Arbeitsumfeld prägt. Ich selbst fühle mich darin sehr willkommen und gut aufgehoben.

London_Thames      London_Hydepark

An den Wochenenden bleibt mir schließlich genügend Zeit, um die Stadt zu erkunden: Westminster, Buckingham Palace und der Tower of London standen natürlich an erster Stelle. Am meisten faszinieren mich jedoch die weitläufigen Parks, die Central London prägen. So genoss ich bereits einige erholsame Stunden in Hyde Park, St. James Park, Regents Park (inkl. Primrose Hill) und auch in den Kensington Gardens. Wettermäßig hatte ich – zumindest bis gestern 😉 – sehr viel Glück, es war warm und oft genug zeigte sich die Sonne, so dass sich meine Freizeit gut im Freien verbringen ließ. Kultur darf natürlich nicht zu kurz kommen, daher besuchte ich das Tate Modern an der Themse sowie das Museum of London mit seiner sagenhaften Ausstellung zur Geschichte Londons seit dem prähistorischen Zeitalter. Zum Shoppen findet sich jede Gelegenheit in der Oxford Street, rund um Covent Garden und natürlich bei Harrods 😉 In Soho stieß ich auf eine sehr vielfältige Pubkultur und die Straßen der Brick Lane (Shoreditch) erwiesen sich als belebtes Künstler- und Szeneviertel, günstiger als die gewöhnlichen Touri-Ecken 😉

London_Westminster

Bis demnächst & Viele Grüße aus der Stadt an der Themse!
Max